Tipps, wie Sie’s im Homeoffice aushalten

2020 – Das Jahr, in dem der Begriff „Homeoffice“ plötzlich in aller Munde ist. Und als Realität ganz plötzlich über viele gekommen ist, die bisher täglich diszipliniert auf Arbeit gegangen sind. 

„Juhu, kein Stress mehr in überfüllten Bussen und Bahnen, kein Stau im Feierabendverkehr. Ausschlafen. Die Arbeit einteilen, wie man’s will.“

Kostenloser Website & Marketing-Check

Wollen Sie wissen, wie Ihr Marketing auf andere wirkt? Lassen Sie Ihre Website und Ihr Marketing kostenlos checken.

Hier Fragebogen für eine Analyse anfordern:

Aber das ist auch nur auf den ersten Blick so. Denn aus Gesprächen mit Kunden weiß ich, dass es so einfach für viele doch nicht ist. Und dass einige mit der ungewohnten Situation zu kämpfen haben. (Ganz abgesehen davon, dass oft auch  finanzielle Einbußen zu verkraften sind.)

Für mich ist es kein neues Thema. Denn seit zehn Jahren arbeite ich nun schon im Homeoffice. Damals hieß das noch: Arbeiten und Wohnen. smile

Deshalb hier einige Tipps von einer kampferprobten Home-Officelerin:

Tipp 1: Gehen Sie auf Arbeit

Wie war’s denn vor der Homeoffice Zeit?

 Man ist (zum Beispiel) 7:00 Uhr aufgestanden, hat gefrühstückt und war pünktlich 9:00 Uhr auf Arbeit. Ich mach‘ das jetzt noch genauso und bleib‘ bei meiner Morgen-Routine. Und sitze pünktlich an meinem Home-Arbeitsplatz.

Die Zeit, die man für den Arbeitsweg einspart, kann man ja für eine extra Einheit Yoga oder einen kleinen Spaziergang nutzen.

Diese strikte Einhaltung der morgendlichen Routine hilft vor allem an schlechten Tagen, aufzustehen und sich nicht hängen zu lassen.

Tipp 2: Anziehen nicht vergessen

Einfach im Freizeit-Schlabberlook vor den Computer. Sieht ja niemand. Mal abgesehen vom Postboten, den’s aber sowieso nicht interessiert.

Hier ist aber mein ganz klarer Tipp aus jahrelanger Erfahrung:
Ziehen Sie sich genauso an, als wenn Sie auf Arbeit gehen. Das halte ich für enorm wichtig.

Wenn mir jemand erzählt, er hätte schon im Schlafanzug Telefonkonferenzen geleitet, dann mag das vielleicht stimmen. Ehrlich gesagt glaube ich aber nicht, dass man so das gleiche Auftreten hat und die gleiche Souverenität besitzt.

Abgesehen von der Frage, was das auf die Dauer mit einem Menschen macht, wenn er sich monatelang nicht richtig anzieht und pflegt.

Tipp 3: Einen richtigen Arbeitsplatz finden

Auf dem Sofa, vornüber gebeugt, das Notebook auf dem Couchtisch? Das hält Ihr Rücken nicht lange aus.

Ideal ist natürlich ein eigener Arbeitsraum, mit ordentlichem Schreibtisch. Wenn das nicht geht: Wenigstens eine Arbeitsecke.

Und wenn auch dafür kein Platz ist und am Esstisch oder Küchentisch gearbeitet werden muss: Versuchen Sie, sich zumindest einen ergonomisch geformten Bürostuhl anzuschaffen.

Ihr Rücken wird es Ihnen danken. (Auch hier spreche ich aus leidvoller Erfahrung.)

 

Den richtigen Arbeitsplatz finden

Tipp 4: Pausen, Pausen, Pausen

Sämtliche Wege zu anderen Kollegen, in die Kantine oder der kurzen Schwatz auf dem Gang fallen im Home-Office natürlich weg. Verschaffen Sie sich diese kurzen Verschnaufpausen unbedingt selber, damit sie durchhalten.

Bei mir war das ein längerer Lernprozess. „Nur noch schnell das Angebot fertig machen oder das Video zu Ende schneiden…“ Und als ich das nächste Mal auf die Uhr geschaut habe, waren schon wieder 2 Stunden vergangen. „Na, jetzt ist es auch egal, kann ich auch noch weiter arbeiten.“

Heute stelle ich mir den Wecker (und zwinge mich, ihn nicht auszustellen und trotzdem weiter zu arbeitenwink). Ich mache kurze Qi Gong Übungen oder koche mittags selbst.

Ich habe mir ein Postfach in der nächsten Postfiliale eingerichtet. Das zwingt mich, wirklich mindestens einmal täglich für 30 Minuten an die Luft.

Was auch immer Sie sich an kleinen Tricks einfallen lassen, die für Unterbrechungen sorgen:
Machen Sie’s. Telefon aus, Fenster auf, durchatmen. – Das ist soooo wichtig.

Tipp 5: Klare Regeln für Mitbewohner

Wer noch Mitbewohner hat, ob Familienmitglieder oder in einer WG, für den ist manchmal aber das Gegenteil der Fall.

Da gibt es nur noch Pausen, weil immer jemand anderes ankommt und irgendetwas will. Da kommt man zu gar nichts, kann sich nicht konzentrieren und findet nach der Unterbrechung schwer wieder ins Thema.

Deshalb sind hier klare Regeln hilfreich, zum Beispiel ein Türschild „Bitte nicht stören.“

Im Foto rechts sehen Sie eine Werbeaktion von mir, bei der ich an meine Kunden  diese Türschilder verteilt habe. Kam sehr gut an. smile

Möchten Sie auch so eine Werbeaktion starten? – Bitte kontaktieren Sie mich. Die Gestaltung mit Ihrem Logo ist für Sie kostenlos.

Türanhänger für's Homeoffice  drucken lassen

Tipp 6: Soziale Kontakte

Wer keine „Störenfriede“ wie Mitbewohner hat, sollte versuchen, am Tag trotzdem ab und zu mit jemandem zu reden.

Ich hab‘ mir angewöhnt, wieder ein bißchen mehr zu telefonieren und nicht nur E-Mails zu schreiben. Das macht wirklich einen Unterschied.

Tipp 7: Feierabend!!!

Genauso wichtig wie die Morgenroutine finde ich ein Feierabend-Ritual.
Sonst muss man „…nur noch 148 Mails checken und nur noch kurz die Welt retten…“, wie Tim Bendzko singt.

Ich mache es so, dass ich den Anrufbeantworter einschalte und mich vor meinen Planer setze, um einen Plan für den nächsten Tag zu schmieden. Ich schreibe alles auf, was ich machen will, damit es aus meinem Kopf raus ist.

Das hilft mir übrigens auch gleich dabei, früh wieder in die Spur zu finden. Danach wird der Rechner ausgeschaltet und es ist Feierabend. Da wird nichts mehr gecheckt oder telefoniert.

Das muss natürlich jeder für sich selbst festlegen. Aber eine ständige Vermischung von Arbeit und Freizeit sollte man unbedingt vermeiden, wenn man in einem halben Jahr keinen Burn out haben will.

Entspannt arbeiten im Homeoffice

Und das mach‘ ich in meinem Homeoffice:

> Ich schreibe Blogartikel und Newsletter mit Tipps für kleine Unternehmen   … Hier können Sie sich anmelden

> Ich gestalte für meine Kunden die benötigten Drucksachen wie Flyer, Schilder, Werbebanner usw.   … Hier mehr erfahren

> Ich berate meine Kunden bei ihrem Marketing und bei der Einbindung von Online-Anwendungen wie Website-Optimierung, Newsletter schreiben, Google Ranking verbessern usw.    … Hier mehr erfahren

Fazit für Ihre Arbeit im Homeoffice:

Wenn man’s richtig angeht und ein gewisses Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen besitzt, ist die Arbeit im Homeoffice ideal.

Dann können Sie wirklich freudig ausrufen:

„Juhu, kein Stress mehr in überfüllten Bussen und Bahnen, kein Stau im Feierabendverkehr. Die eingesparte Zeit für Sport oder Ruhe nutzen. Die Arbeit einteilen, wie man’s will.- Herrlich.“ smile

Ich bin Kerstin Brückner,
Inhaberin des Grafik- und Marketingstudios „Wolke zwo“ und des Druckportals „Wolke zwo Onlinedruck“ in Sachsen.

Unterstützung für kleine und mittlere  Unternehmen
Mit „Wolke zwo“ unterstütze ich kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler dabei, mit authentischem Marketing und professionellen Drucksachen, mehr Außenwirkung für ihr Business zu erreichen.

War der Beitrag hilfreich für Sie?
Dann würde ich mich freuen, wenn ich Ihnen 2x monatlich weitere Ideen und Anregungen zur Erleichterung Ihrer Arbeit, zur Kundengewinnung und Erhöhung Ihres Umsatzes zusenden darf.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Wie Ihr Business besser bei Google gefunden wird

Google Business einrichten

Brauche ich im digitalen Zeitalter überhaupt noch Visitenkarten?

Brauche ich Visitenkarten

Wie kleine Unternehmen ihren Bekanntheitsgrad erhöhen

Bekanntheitsgrad erhöhen